Der Wächter


Stolzer Sohn der Vergangenheit, Glanz
einer dunklen Zeit,

Mit Schwingen aus edelster Nacht regt sich
Würde, dürstend, sacht

Ein gefallener Augenblick, nichts zu
spüren von erhebender Wehr

Nicht geizend mit aufrechten Reizen,
blindlings streifende Gebilde

Stark durch ewig tobende Kriege, feurige
Dornen in welker Gestalt

Führen in steter Düsternis das
gierige Heer zum weit fernen Gefilde

Seht her, ihr wirrende Menschen, was dort
zieht am Horizont,

Seht her, ihr schändliche Wesen, wer
da stürmt am Firmament

Sieh her, ehrlose Kreatur, wie dein
entseeltes Land an Furcht zerbricht,

Sieh mich, harrend dem Eid zu Töten
in einem jähen, kurzen Augenblick

Sieh dich, schwelgst so trüb und
matt in blindem Unverstand

Sieh dich, treibend in Einfältigkeit
bedeckt von fremder Hand

In Tiefe gebannt, schier unbemerkt
züngelt das lockende gierige Licht,

ein berauschende Hinterhalt, prächtig
geziert in eines Verführers Gesicht

Verliere dich







Captcha
The Dies Ater Der Wächter are brought to you by Lyrics-Keeper. You can use lyrics widget for karaoke. We tried to make lyrics as correct as possible, however if you have any corrections for Der Wächter lyrics, please feel free to submit them to us. If you want to download this song in mp3 you can visit one of our music sponsors.